top of page

Das bin ich und meine Philosophie

Unsere Kinder
sind unsere Zukunft

_1_Kopie 2.jpg

ZU MIR

Edeltraud Kahlert

Eltern-Coach

Mit meinem Eltern-Coaching und als Erwachsenenpädagogin unterstütze ich euch Eltern dabei eure Kinder zu Persönlichkeiten zu machen! Nach jahrelanger Erfahrung und vielen, vielen Seminaren mit Eltern, möchte ich mein Wissen nun auch online mit dir/euch teilen. 

Die Arbeit mit und für junge Menschen ist mir seit Jahrzehnten sehr wichtig und hat mir schon immer viel Freude gemacht.

Mein Warum

Unsere Kinder sind unsere Zukunft

Ich wünsche mir stolze Eltern mit glücklichen, entdeckerfreudigen Kindern. Denn nur mit glücklichen Menschen können wir eine gute, friedliche Zukunft gestalten.

Jedes Kind und jede Familie ist individuell. Daher biete ich euch die Kursthemen sowohl einzeln, als auch in Paketen mit Rabatt an. Damit ihr euch euer Kurspaket maßgeschneidert zusammenstellen könnt.

 

Schaut euch gerne die Beschreibungen der folgenden Kursthemen an und stellt mir gern eure Fragen – am Telefon oder per E-Mail.

Betrachtung

Erfahrungen & Leben

Meine Geschichte

Ich bin nicht alt, aber schon lange auf der Welt, sodass ich jede Menge Erfahrungen sammeln konnte, die ich an andere Menschen weitergeben möchte.

 

Was es heißt als Kind keine Unterstützung von den eigenen Eltern zu bekommen, habe ich erfahren müssen. Ich musste – und habe – meinen Weg alleine gefunden.

Aufgewachsen in den „68ern“in Österreich, war ich die Rebellin in der Familie. Weil Frauen damals nicht arbeiten durften, wenn ein „Familienvorstand“ das untersagte, bin ich früh von zuhause weg, denn eine Berufsausbildung wurde mir untersagt. Um zu überleben, arbeitete ich in unzähligen Berufen.

Mit Ende 20 habe ich neben Arbeit und Familie den Abschluss als Bürokauffrau gemacht und mit Anfang 40 das Hochschulzertifikat zur Betriebspädagogin bestanden. Mittlerweile als alleinerziehende Mutter wieder neben der Erwerbs-Arbeit.​

Frau beim Schreiben

Ab da habe ich mit Kindern gearbeitet und Eltern-Präsenz-Seminare gegeben.

 

An einem Gymnasium leitete ich einen Lehrer-Studientag mit 98 Teilnehmern zum Thema „In Gruppen arbeiten“.

Neben meinem Beruf als Betriebspädagogin/Erwachsenenlehrerin in Firmen konnte ich als Hobby vieles für Kinder tun, zum Beispiel habe ich

  • mit Kindern ein Theaterstück eingeübt und bei Senioren-Nachmittagen aufgeführt, Applaus und Süßigkeiten waren dafür die Belohnung der Kinder - 

  • und ich habe allerlei Dinge mit den Kindern gebastelt.

 

Als ich gefragt wurde, ob ich einen Jugendtreff für 15–19-Jährige leiten wollte, habe ich gleich „ja“ gesagt. Die „Zusammenarbeit“ hat mir und den Jugendlichen viel Spaß gemacht.

Junge Menschen mit Lernschwierigkeiten überbetrieblich auszubilden und Stützunterricht zu geben, war meine nächste Aufgabe. Die Jugendlichen konnte ich erfolgreich in Praktika integrieren.

Eine Klassenfahrt mit 26 Gymnasialschüler*innen in die Jugendherberge Monschau allein zu leiten, war eine besondere Herausforderung, die ebenso wunderbar gelungen ist.

Zuletzt wurde ich noch von einer Jugendamt-Mitarbeiterin gebeten, in die Berufseinstiegsbegleitung zu gehen. In diesen Jahren konnte ich viele Haupt- und Gesamtschul - Abgänger und auch Umschüler in die richtigen Ausbildungsplätze vermitteln. 

Die Arbeit mit und für junge Menschen war mir sehr wichtig und hat viel Freude gemacht.

Meine "wilden" Zeiten begannen erst mit Mitte 40, als ich im „Boston-Club Düsseldorf “, Rock n Roll gelernt und dann als Übungsleiterin in verschiedenen Sportclubs Kinder in Rock n Roll trainiert, sowie für die ganz Kleinen Kinderturnen angeboten habe.​

Neben dem Tanzsport habe ich meine Leidenschaft zum Motorrad fahren entdeckt. Ich war mit meinem Rock n Roll-Partner unterwegs. Nicht als Sozia, jeder hatte sein Motorrad gefahren.

Übrigens habe ich diesen Mann dann auch geheiratet.

Seltene Exemplare sollte man sich bewahren 😉

​Bevor ich´s vergesse. Ich war schon immer ein „Bewegungsfreak“. Tanzen war meine große Leidenschaft, von Walzer über Bauchtanz bis zu Rock n Roll mit Akrobatik, habe ich alles getanzt.

Heute tanzen nur noch meine Finger für Euch über die Tastatur.

Wer will, kann von mir auch das 10-Finger-über-die-Tastatur-tanzen an nur einem Tag erlernen. Tippen und dabei aus dem Fenster schauen macht richtig Spaß.

Inzwischen bin ich die “coole Oma” über 70, die noch ein Internetbusiness betreibt.

Und wenn ich im Freien bin, habe ich entweder eine Gartenharke oder eine Hundeleine in der Hand. Spaziergänge machen mich kreativ und ich genieße die Entspannung.

bottom of page